Diese Seite teilen

Es wird viel über Pädophilie geredet, aber ich hatte das Gefühl, dass meine Kindheit gefickt wurde, lange bevor es in Mode war

Ausstellung des Körpers | Foto © David Noir
Selbstporträt | Foto © David Noir

Meistens nackt: die Ausstellung des Körpers einer bestimmten Erscheinung vorziehen

Nacktheitskultur | Nacktheitskultur

Ich habe die Schrift immer gehasst, und noch mehr die Bücher, die von den Gelehrten als wahre Objekte der Verehrung angesehen werden. Heute sind mir beide gleichgültig. Während meiner Tage und Nächte absorbiere ich mich ganz in dieser Gleichgültigkeit, die sie jetzt lebenswert, nützlich, manchmal notwendig macht.
Ich glaube nicht, dass ich heute viel mehr zu einem Thema sagen muss, das ich nur zu gut kenne und das aufgrund zu vieler offensichtlicher Tatsachen auf dem letztlich simplen Weg, der meiner ist, leicht zu lesen ist. Das einer erzwungenen Anti-Berufung. Ich muss mit dieser falschen Gabe umgehen. Umso schlimmer.

Die Texte, die Worte, die Sätze, ich habe sie nur lieben gelernt, wenn sie von Körpern der unmittelbarsten Nacktheit getragen werden.

Die nackten Geschlechter sprechen die Worte einer Rede so viel eloquenter. So mag ich sie. Eingebettet zwischen den Zähnen eines Mundes, ausgestoßen durch das Loch eines Esels.

Der Gedanke ist nie feiner, als wenn er von seinem Erscheinungsbild befreit ist.

Daher interessieren mich die Worte unserer gemeinsamen Sprache ebenso sehr wie sie mir suspekt sind, und dementsprechend betrachte ich auch diejenigen mit einem gewissen Argwohn, die sie mit exhibitionistischer Leichtigkeit aussprechen, ohne den Akt zu riskieren.

Also hänge ich nicht mit Politikern oder großen Rednern herum. Ich will keine guten alten Freunde, mit denen ich plaudern kann, ohne jemals die Leiche gesehen zu haben; ich will keine schönen Erinnerungen mit meiner Familie, sondern ich will die Erinnerung an das, was ich mache, erkunden. Das von meinen Sinnen; das von meinen Widersprüchen.

Als Kind wurde ich in Unwissenheit über die wirkliche Welt gehalten, über die Reize und Gefahren des sozialen Umgangs mit anderen. Meine Charakterschwäche, die manche als Zuneigung zu meinen Eltern bezeichnen würden, erlaubte es mir nicht, über diese schimmernde und künstliche Korallenbarriere namens sozialer Umgang hinauszugehen.

In der Lagune mit dem lauwarmen Wasser einer egozentrischen Existenz getränkt, wurde ich zu einer Hülle mit langsamer Entwicklung. Herausgezogen aus meiner Schale durch eine in Bewegung gesetzte Existenz, wie eine Muschel, die gezwungen ist, sich zu öffnen, eingetaucht in das sprudelnde Bad des Lebens, das zuschlug, konnte ich mich nicht lange an einen anderen Felsen klammern in einem so schnellen Fluss.

Nachdem ich das verstanden hatte, machte ich mich heute auf den Weg, um mich in Ruhe treiben zu lassen, zu klein, um die Haie zu intrigieren, zu groß, um zu riskieren, durchzugehen das Barten eines Walszu täglich nackt, um meiner erworbenen Vorteile beraubt zu werden.

Nacktheit und Kultur

Zivilisiert zu sein bedeutet, die eigene Animalität zu akzeptieren.

Meine Pornographie

Mein ungeheurer geistiger Raum